Urban Sketching: Urlaub vom Alltag

Urban Sketching Skizze Zürich Bahnhof Aquarell

Die Urban Sketching Story zur Skizze:


Ist Dir das auch schon passiert? Durch die Schönheit gehetzt und Sie nicht mal gesehen?


Nicht zum ersten Mal habe ich bemerkt, wie gut das Zeichnen für mich ist. Beladen mit dicken Mappen versuche ich mich zusammenstoßfrei durch die Menschenmenge zu navigieren und direkt zum Bahnsteig zu hetzen. Ich habe nie bemerkt wie schön dieser eine Seiteneingang im Bahnhof Zürich ist, nie den Blick auch mal nach oben gerichtet und nicht mal die zauberhaften Kronleuchter bemerkt. 5 Minuten skizzieren heilt mich davon. Ich tauche ein in ein Urlaubsland. Ein Land in dem Licht glitzert und auch Zwerge lange Schatten werfen. Plötzlich kann ich sehen, jedes schöne kleine Detail. Fünf Minuten skizzieren relaxt mich so nachhaltig, dass ich danach das Gemüt einer leicht beschwipsten „Otterkönigin“ habe.


Wie ich die Farben in meinem Wunderland zum Strahlen oder zum Sterben bringe ….. davon handelt der Rest des Artikels.


Benutz niemals Schwarz! -Der Beelzebub unter den Farben

Hier trifft Urban Sketching auf die klassischen Themen der Malerei. Im Anfängerkurs dauert es beim Farbenmischen meistens nur 30 Sec bis dieser Satz energisch durch den Raum schallt: Benutz NIEMALS! Schwarz! zum Mischen! Dabei wird Schwarz betont SChwahhhhhhartzzzz! …als habe man sich gerade übel verbrannt. Ich gebe ich mir Mühe möglichst betroffen zu gucken und meine Nase angeekelt in Falten zu legen, damit jeder Malschüler nur einmal ein Bild ruiniert. Der leibhaftige Teufel im Bild, jede Farbe die damit gemischt wird schaut sofort nach Tiefendepression aus.


Überlege beim Mischen immer erst ob man die Farbe ohne Schwarz abdunkeln kannst.


Im Bild siehst du ja zum Beispiel auch sehr dunkle Gelbtöne, die wären mit schwarz einfach nur ekelhaft graugrün. Es stimmt wirklich! Schwarz verdreckt schöne Bild in Sekundenschnelle und damit ist das Bild im wahrsten Sinne des Wortes versaut.

Nur dummerweise ist auch der erste Tipp völlig hirnrissig, denn unerfahrene Zeichner tappen damit zielsicher in die nächste Falle, denn ohne Dunkelheit werden Bilder fast immer grau und öde.

Auch wenn Urban Sketching nur für einen Selbst ist, so will man doch keine öden Skizzen erstellen, deshalb muss man etwas riskieren und sich an die Dunkelheit trauen.

Skizzen ohne Dunkelheit sind wie Kochen ohne Salz.


 „Schwarz oder nicht Schwarz? das ist hierdie Frage! „Was denn nun? Schwarz eine Entscheidung zwischen strahlen und sterben.


Womit mal wieder bewiesen wäre, Patenlösungen funktionieren nur bei Werbeverkaufssendern und werden auch nicht wahrer wenn man sie mit nerviger Stimme gefühlte 80-mal wiederholt.
Ich übersetze jetzt: Benutz niemals Schwarz! Heißt: Natürlich darfst und muss Du Schwarz benutzen, denn sonst würden deine Bilder niemals strahlen.


Licht braucht die Dunkelheit wie die Liebe die Leidenschaft. 


Du sollst bloß nicht alle Farben damit verdrecken.
Du darfst ja auch nicht mit schlammigen Stiefeln ins Haus! Heißt: Trampel mir bloß nicht mit schwarzen Tretern in meiner schönen strahlenden Farbenwelt rum!
Schwarz neben jeder hellen Farbe lässt sie strahlen. In einer hell erleuchteten Kirche würdest du die wunderbaren Glasfenster nicht mehr sehen.


Eselsbrücke:
Bei Schwarz und der Farbe ist es wie beim Ying und Yang, ausgewogen ist immer schön nebeneinander.


Der Satz müsste lauten, sei bei Schwarz genauso pingelig wie bei der Auswahl deines Liebsten. Das Schwarz was Bilder toll wirken ist nicht schmuddelig, sondern warm und farbig. Zum Beispiel ein ganz dunkles Lila oder Blau das Schwarz wirkt. Diese Farben musst du mischen. Am Anfang ist dies sehr schwer. Es gibt aber auch hochwertige Schwarztöne zu kaufen die nicht schmuddeln …zum Beispiel Neutraltinte von Windsor Newton…dieses Grau wirkt nicht so dreckig mit Wasser verdünnt ist es ein warmes Grau-Lila.

Zeichenkurse bei Tine: http://www.herz-der-kunst.ch/events…lehre.html

2 commentaires sur “Urban Sketching: Urlaub vom Alltag

  1. Danke für die Erklärung! Ich hab mich immer gefragt, warum alle Schwarz so verteufeln. Dabei sehen schwarze Schattenrisse auf leuchtenden Aquarellen doch toll aus! Jetzt hab ichs kapiert: Das Mischen ist das Problem.

Kommentar verfassen