Spritzer und Nass- in-Nass sind Magie

Staufen Aquarell Tine Klein Tutorial zu Nass in Nass Techniken

Hallo, meine Lieben!

Wo auch immer ihr seid, ich hoffe, es geht euch gut!

Nass-in-Nass -Techniken sind Magie

Heute möchte ich mit euch über Zufälliges reden, Spritzer und Nass-in-Nass – Technik.  Spritzer wie auch Nass-in-Nass -Technik werden von den meisten Menschen geliebt! Es sieht so locker und leicht aus, wenn jemand mit Wasser spielt.
 
Es scheint die pure Magie, wenn die Farben scheinbar von selbst in die richtige Form springen.
 
Wer es jemals eigenhändig versucht hat, merkt ganz schnell, dass es nicht so einfach ist, wie es ausschaut. Diese Technik scheint nur etwas für Magier zu sein?

Zufall und Erwartung

Damit die Technik klappt, müssen wir humorvoll die richtige Geisteshaltung einnehmen, denn:

Nass-in-Nass hat einen kleinen Haken, den Zufall.

Wenige Leute arbeiten mit Nass- in-Nass, weil man erst mal einen Schreck bekommt, denn man hat die Kontrolle übers Bild verloren

Napoleon Bonaparte sagte:

„Der einzig wahre Herrscher im Universum ist der Zufall!“

Dem kann ich hundertprozentig zustimmen. Doch auch Napoleon hat Europa seinen Willen aufgezwungen, dann sollten wir doch einen Pinsel und ein Glas Wasser in den Griff bekommen. Besonders hilfreich ist in diesem Zusammenhang Heinrich von Kleist:

„Nur ein Idiot würde da stehen bleiben, wo der Zufall ihn hin- gestoßen hat.

Oh wie schön, dass auch unsere Vorfahren nicht nur Leute waren, die schöngeistige Sprüche geklopft haben, sondern auch ein bisschen Erfahrung mit der Praxis hatten.

Was heißt das jetzt für die Nass-in-Nass -Technik? Wir müssen abwägen, welche Vor- und Nachteile gibt uns der Zufall?

Nass-in-Nass-Technik: zwischen Kontrolle und Zufall

Warum möchte man Farbe fließen lassen? Denn,
Viel zu viel Wasser macht Nass-in-Nass unsteuerbar,
andererseits erhalten wir viele Vorteile. Die Farbe hat nass ganz andere Eigenschaften als im trockenen Zustand. Die Farbe wird transparent und fängt das Licht, Übergänge sind weich. Farben verbinden sich und bilden automatisch Verschattungen und Mischtöne.
Feuchte Farben fangen an zu granulieren, wenn viel Wasser im Spiel ist. Man kann spritzen und kleckern, weil sich diese Kleckse dann harmonisch mit dem feuchten Untergrund verbinden.
Der Haken daran, wir sind dem Zufall ausgeliefert!
Oder vielleicht doch nicht so extrem, wie wir dachten?
Den Zufall beeinflussen:

Nass -in -Nass-Technik und die Fließrichtung

Um jetzt mal mit unseren beiden Zitaten zu malen,  lernen wir weiterzuarbeiten. Wir machen zuerst in den Napoleon, nutzen den Zufall mutig und sehen, wo wir das Beste herausschlagen können. D. h. wir jammern nicht über Zufälle, sondern wir nutzen sie.
Danach folgen wir Kleist, wir schauen, was wir verändern können.
Die gute Nachricht, feuchte Farben lassen sich ganz leicht beeinflussen.
Wer mit der Nass-in-Nass – Technik arbeitet, sollte  die Farbe auf dem Papier steuern.
Tipp: Das heißt, das Papier sollte in Fließrichtung schräg liegen. Warum?
Wenn die Farbe von oben nach unten fließt, würde das Blau des Himmels in das Grün von Bäumen fließen und die Bäume bekommen ein paar hübsche Farbakzente.
Liegt das Blatt jedoch flach, fließt das Grün der Bäume in den Himmel und zerstört ihn. Hässlich!
Fließrichtung beachten!
Wenn man bei der Nass-in-Nass – Technik viele Farben flüssig mischt, ist es sogar sinnvoll, den Block in die Hand zu nehmen und so ganz gezielt die Farbe in die richtige Richtung laufen zu lassen.
Fazit: Fließrichtung steuern!!!

Nass-in-Nass-Technik und das Auswischen

Flüssige Farbe ist sehr dünn und deshalb kann man sie auch leicht aufsaugen. Die wichtigste Kontrolle für Nass-in-Nass -Techniken ist wohl der saubere Lappen. Ist man unterwegs, eignen sich gut Papiertaschentücher, aber am besten ist ein weicher alter Lappen aus Baumwolle.
All die Farbe, die man nicht braucht, saugt man schnell weg. Dies sieht man auch wunderbar in meinem Bild.
Tipp: Bei der Nass-in-Nass – Technik sollte ein sauberer Lappen immer griffbereit sein. Dabei sollte man schnell handeln. In leicht angetrockneter Farbe sollte man jedoch nicht wischen, dies gibt üble Schmierspuren.
Dann sollte man die Farbe lieber trocknen lassen und später auswischen. Dazu gibt es einen älteren Blogbeitrag. Siehe unten

Nass-in-Nass-Technik, Farben mit dem Pinsel verändern

Feuchte Farben lassen sich leicht manipulieren. Der häufigste Fehler ist der Gebrauch des Wassertropfens. Wenn man seinen Pinsel auswäscht, gelangt viel Wasser in die Haare. Will man nasse Farbe mit einem nassen Pinsel bearbeiten, dann entsteht nur eins, eine Überschwemmung.

Tipp:
Möchtest du nasse Farbe noch einmal etwas verändern, dann muss dein Pinsel trockener sein als die Farbe. Meine heutige Hausaufgabe für dich wäre. einmal auszuprobieren, wie unterschiedlich die Effekte sind, wenn dein Pinsel unterschiedliche Feuchtigkeit hat.
Hat man diesen Prozess begriffen, dann hat man die Kontrolle über die Nass-in-Nass – Technik gewonnen.
Dann blieben also noch die Spritzer, denn diese sind ja auch eine sehr nasse Technik. Die Spritzer sind die wahren Anarchisten, ich habe sie nie unter Kontrolle bekommen und deshalb liebe ich sie so

Es gibt doch diese Spruch:

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Ist dies so? Komisch, ich kenne den Spruch auch anders herum! Die Medaille scheint zwei Seiten zu haben. Möchtest du Dinge wie die Nass-in-Nass-Technik und Spritzer unter Kontrolle bekommen, dann verlieren sie ihren Charme. Vertraue darauf, dass etwas Schönes entsteht. Anstatt zu kontrollieren, sollte man Dinge positiv beeinflussen.

Liebe Grüße ins Wochenende

Tine

18. -19 März Unterentfelden: 

https://www.boesner.ch/niederlassungen/unternehmen/geschaeftsfelder/veranstaltungen/gouache-die-farbe-der-erzaehler-1-1-5989

01. – 02. Apr. 2022 Unterentfelden:

https://www.boesner.ch/niederlassungen/unternehmen/geschaeftsfelder/veranstaltungen/gouache-die-farbe-der-erzaehler-1-1-1-5991

 

Korrekturtechnik im Aquarell

3 commentaires sur “Spritzer und Nass- in-Nass sind Magie

  1. Ganz großes Kompliment.
    Je einfacher, skizzenhafter und reduzierter die Aquarelle sind, desto mehr beeindrucken sie dann doch in ihrer Wirkung. Da steckt wirklich immer viel „Herz“ darin 😉
    Freue mich immer wieder, wenn ein neuer Blogpost erscheint.

Kommentar verfassen